English

Begleitend für den Lauf des Jahres Dresden’s Frage

„ Was ist SCHÖN ? “

Als Thema der im Deutschen Hygiene-Museum am Lingnerplatz vom 27. März 2010 bis zum 2. Januar 2011 laufenden großen Sonderausstellung, für deren Katalogband niemeyer’s die Illustrationen für Hogarth’s Analysis of Beauty bereitstellen konnte.

niemeyer’s, immer mittemang , beteiligt sich auf seiner Bühne , auf seine Weise . Und präsentiert anstehend seinen aktuellen Beitrag .

Unglaublich  schön , zum Beispiel ,

Ridinger’s  Koloriertes  Thierreich

Johann Elias Ridinger, Abgerichter Elephant

in  einem  rundum  absoluten 

Außerkonkurrenz-Exemplar

vermutlich letzter Ridinger’scher Originalität mit die Merkmale der Regel-Exemplare souverän hinter sich lassenden Besonderheiten. Wo Thienemann bei seinem mühsamen Zusammenstottern eines auch nur nahezu vollständigen Exemplars auf 7 Druck-Varianten stieß, hier denn, auf einen Schlag! , als Haupttreffer deren fünfzehn ! Als gut 10% des Ganzen ! Und en passant gleich noch einige Varianten zu Thienemann obendrein.

Dazu eine Bindung von ganz einzigartiger Singularität , bemerkenswert  überlegt  und  komfortabel  in  einem  zunächst  die  Zusammenstellung  von  Text + Tafeln , einmündend in eine Leder-Aufbindung , deren Betitelung

Johann Elias Ridinger, Koloriertes Thier=Reich

ihrerseits auf die Ridingers weist. Die das Exemplar solchermaßen ganz offensichtlich für Laufkundschaft erster Kreise auf Lager gehalten hätten. Eigens in Auftrag gegeben, eigens ausgewählt zusamengestellt. Als Bestes vom Besten. Wie hier schon früher gelegentlich zweier Leder-Exemplare vermutet, deren Erwerber zwischen 1777 + 1779 in Augsburg vorgesprochen haben mußte.

Von all dem aber hatte jener frühe Kollege aus etwa letztem Viertel des 19. Jahrhunderts noch gar keine Ahnung, als er dies Exemplar mit

„ ein  complettes  Exemplar  in  solcher  Erhaltung

Johann Elias Ridinger, Koloriertes Thier=Reich (Provenienz-Katalogausschnitt)

ist  wohl  noch  nie  in  den  Handel  gekommen “

katalogisierte. Diese fundierte Erst-Provenienz als Auftakt zwei nicht minder gewichtiger weiterer!

Johann Elias Ridinger, Bartige Meerkatze (Ausschnitt)

Mit  8  unbeschriebenen  Erstzuständen

Die  allein  kolorierte  Erstausgabe  von

Ridingers  Koloriertem  Thier-Reich

Martin Elias und Johann Jacob Ridinger (Hrsg.). Das in seiner großen Mannigfaltigkeit und in seinen schönen Farben nach Original-Zeichnungen geschilderte Thier-Reich. 2 Tle. in 1 Bd. (Augsburg, Selbstvlg., 1754 – ca. 1773.) 2° (41 x 29 cm). 20 SS. (frz. Textfassung), 24 SS. (dt.), 1 Bl. Index; 17 SS. (frz.), 20 SS. (dt.), 1 Bl. Index. 2 radierte Titelkupfer in Rötel, Holzschnitt-Bordüre, 5 große figürl. Vignetten (1 gestochene, 4 in Holzschnitt) und

127  hier  auch  noch  meist  lasiert  kolorierte  Kupfer-Tafeln .

Aufliegend 16seitige Komplettbeschreibung

Grandeur zu Grandeur — was für ein Exemplar !!

Angebots-Nr. 16.023 / Preis auf Anfrage

„ Vollständige Exemplare sind fast unauffindbar “

So schon 1857 in Weigel, Kunstkatalog, Abt. XXVIII, Ridinger-App. 63a
(Torso von nur 120 Bll.)

Ridingers

Koloriertes Thier-Reich

Und  selbst  Einzeltafeln  stehen  dem  nicht  viel  nach

Bei  niemeyer’s  derzeit  gleichwohl  das  eine  wie  die  andern

Für  letzteren  Bestand  reich  illustriert  32seitig  aufliegend

Ridinger

Gut abgesprungen

Johann Elias Ridinger, Amerikanischer Hirsch

halb gewonnen

2014


„ heute kam ich wieder nach Hause und fand die Bilder vor. Sie sind wohlbehalten angekommen und in einem guten Zustand … Vielen Dank für Ihre Mühe “

(Frau E. K., 24. Juni 2002)