English

kunst  —  eine  sache  für

jungs

Arthur Grunenberg, Durchgehender Hengst

die  am  ball  bleiben

Arthur Grunenberg (Königsberg 1886 – Bad Reichenhall 1952). Rossebändiger. Folge von lith. Titel und

11  (statt 12)  Kreide-Lithographien

(18-23,5 x 21,5-27 cm), davon 10 unten rechts in Bleistift bezeichnet: A. Grunenberg. (Bln., Wasmuth, 1922.) Mit lith. hs. Bl. Inhalt. In Orig.-HPgt.-Mappe (33,5 x 43 cm) mit lith. illustr. Vorderdeckel nebst Titel + Autor.

AKL LXIII (2009), 471 f.; Thieme-Becker XV (1922), 146; Vollmer II (1955), 325. – Ausstellungen: Kunstsalon J. Casper, Bln., Mai 1914 + Galerie Arnold, Dresden, März 1927.

Eins von 40 Exemplaren auf unbeschnittenem dünnen Japan bzw., lith. Titel und Inhaltsblatt, Japan-Velin.

1. Dioscuren (erster Entwurf) – 2. Dioscuren (zweiter Entwurf) – 3. Absalom – 4. Spähende Amazone – 5. Verwundete Amazone – 6. Hengstzähmung – 7. Rossebändiger (ersetzt, s. u., und solchermaßen unsigniert geblieben) – 8. Störrische Pferde – 9.

Das  reiche  Ridinger-Bildnis

von Haid  nach  Bergmüller , Th. XX/2 ,

»Das programmatische Schabkunstblatt« , Gode Krämer —

mit  Provenienz  Gustav  oder  Alfred  Ritter  von  Franck

— »belle  Epr(reuve)« —

als  schöne  en  passant-Botschaft

von  Aufgriff + Fortführung

einer  väterlichen  Leidenschaft  mit  dem  Faktum  als  Kern ,

daß  15/16-jährige

sich  mit  Kunst  (gegenseitig)  glücklich  machten

und  ein  Leben  lang  ihr  verbunden  blieben .

Ausbrechende Hengste – 10. Durchgehender Hengst – 11. Der gezähmte Hengst (versehentlich unsigniert geblieben) – 12. Morgenritt .

Ohne Blatt 7, „Rossebändiger“, wofür die mutmaßlich bildgleiche Titel-Lithographie, die ihrerseits aber nicht identisch ist mit der Vorderdeckel-Illustration, unter Verlust von Verlegeradresse und wohl Numerierung – bekannt hier ein mit „XXIII/40“ numeriertes einstiges Markt-Exemplar, dem seinerseits das lith. Inhaltsblatt fehlte – auf das kleinere Format der Folge selbst beschnitten wurde, infolgedessen es auch nicht unter Passepartout lag. Letztere ohnehin nicht ausnahmslos paßgenau gearbeiteten originalen Kulissen wurden als für gelegentliche leichte Stockflecken im meist weißen Feld (nur Blatt 4 generell leicht befallen) verantwortlich durch foliengeschütztes Auflegen auf säurefreien leichten Karton ersetzt. – Die Mappe stockstippig, doch kaum auf dem Vorderdeckel mit seiner schönen großen Darstellung (15,5 x 13 cm) zwischen der Kreide-Schreibschrift.

Die  in  tiefschwarzen  Drucken  vorliegende  herrliche  Folge

Arthur Grunenberg, Hengstzähmung

in  ihrer  unerhört  fühlbaren  Bewegungs-Rasanz

als von auflagenbedingt großer Seltenheit – so denn auch nicht in der die Spanne von 1527 bis 1930 abdeckenden und 1999 aufgelösten hippologischen Basler Sammlung Sarasin – begleitete Reverenz des künstlerisch so einzigartig bravourösen frühen deutschen 20. Jahrhunderts an jahrtausendealte Reitkultur, verdeutlicht mit den Eingangsblättern von Dioskuren („Söhne des Zeus“) + Absalom (Sohn Davids) . Wie die Folge als Ganzes unmittelbar ans 1921er Öl

„ Die  Rosse  bändigenden  Dioskuren “,

sprich Kastor + Pollux, anschließt, letztere nach einer der Überlieferungen

„ Zeus zum Lohn für ihre Bruderliebe … als Zwillinge oder als Morgen= und Abendstern an den Himmel (setzte) … Polydeukes (Pollux) ist als Faustkämpfer,

Kastor  vorzugsweise  als  Rossebändiger

ausgezeichnet; doch erscheinen beide auch als Reiter oder als Wagenlenker …

» Von  der  Zeit  an ,

da  ich  ( 18jährig )  Dich  kennenlernte ,

war  mir

der  Dienst  an  der  Muse

Hornhaut  gegen  alle  Widrigkeiten «

Gerhard Marcks 1959 an Richard Scheibe

zitiert nach FAZ vom 30. Oktober 2004

Die Kunst pflegte die D. darzustellen als edel gestaltete Heldenjünglinge von schlanken, aber kräftigen Formen … Gewöhnlich werden sie nackt gebildet (alles wie auch hier) oder nur mit einer leichten Chlamys bekleidet. Fast immer treten sie in Verbindung mit ihren Rossen auf und zwar neben ihnen stehend, selten als Reiter “

(Meyers Konv.-Lex., 4. Aufl., IV, 1001 f.).

Die Absalom-Szenerie zitiert den Augenblick als jener während der kriegerischen Auseinandersetzung mit König David mit tödlicher Folge „auf der Flucht mit seinem langen Haar an einer Terebinthe (Terpentinpistazie) hängen bleib(t)“ (a. a. O. I, 54).

Grunenberg, „Maler u. Graphiker … widmete sich nach juristischen Studien auf Anregung F. von Lenbachs der Kunst …

» Ausschließlich  aus  der  Freude  an  der  Kunst

und  der  Sammellust  hervorgegangen ,

bildeten  diese  Sammlungen

die  unentbehrliche

liebe  Umgebung  ihrer  Besitzer «

Wilhelm von Bode

1918 im Vorwort des Katalogs der Altmeistersammlung

Geheimrat Dr. Stumpf

als ursprünglich erster, von den Kindern noch erweiterter Sammlung

dessen Schwiegervaters Dr. Hölscher-Mühlheim,

der diese als Ganzes seiner Tochter mit in die Ehe gab

und für sich selbst prompt eine zweite aufbaute

vor allem Darstell. des Tanzes und rhythmisch bewegter jugendlicher Figuren … neuerdings malt er auch stark farbige Blumenstücke u. monumental bewegte Gruppenkompositionen wie ‚Die Rosse bändigenden Dioskuren‘ … Nebenher geht eine umfangreiche graph. Tätigkeit“ (Thieme-Becker).

Und ergänzend Vollmer:

„ Bevorzugt als Motive den Reiter u. den Tänzer bzw. die Tänzerin. Benutzt meist den Rötelstift oder die Kreide.

Ausgezeichneter  Darsteller  des  Pferdes  in  der  Bewegung “.

Letztere hier denn faszinierend bis hin zum Schlußblatt, der Rückenszenerie des Morgenrittes, dessen Reiter von zwei Läufern begleitet wird.

Eine  einzige  Komposition  körperlicher  Bewegtheit

Arthur Grunenberg, Morgenritt

Umfangen von der Bewegung kulissenartiger Bäume

Angebots-Nr. 15.145 / EUR  2000. / export price EUR  1900. (c. US$ 2073.) + Versand

250  Jahre  zuvor

„ Unverändert  legendär  ist  seine  Kunst ,

Pferde  jeglicher  Art  in  ihrer  Bewegung  darzustellen … “

Birgit Schumacher. Philips Wouwerman (1619-1668). The Horse Painter of the Golden Age. Text- + Tafelband. 2006. 4°. 591 SS.; 3 Bll. + 1 Zwischenblatt. Mit

895  Tafelabbildungen

(110 farbige, davon 99 ganzseitig, 1 doppelblattgroß, 10 als zusätzliche Details ,

697 s/w, davon zahlreiche ganzseitig + 2 als zusätzlich ,

88 vergleichende in S/W, davon mehrere ganzseitig + 1 als zusätzlich).

OLwd. Bde. – In Englisch (Übersetzung der Monographie von H. Horn, des Katalogs von Chr. Zschunke).

ŒUVREKATALOG  des malerischen Werkes dieses bewunderten und beliebten Meisters, gefeiert namentlich für seine Pferde-Sujets mit meist einem Schimmel als Markenzeichen. Für den großen Wilhelm von Bode gehörte Wouwerman zu den berühmtesten des Goldenen Jahrhunderts, würdig, aufgenommen zu werden in sein corps d’élite und solchermaßen unter die kleine Schar seines Standardwerks der „Meister der Holländischen und Flämischen Malerschulen“.

Angebots-Nr. 28.750 / EUR  461. / export price EUR  435. (c. US$ 475.) + Versand

» Meine  größte  Freude  im  Leben

war  das  Sammeln «

C. F. G. R. Schwerdt

1938 gegenüber Kurt Lindner,

mitgeteilt im Vorwort zum 1985er Nachdruck des 4bändigen Schwerdt-Katalogs

als Widerspiegelung der privaten Jagd-Sammlung aller Zeiten

Und Josef Haubrich in Josef Haubrich , Sammler + Stifter,

hrsg. von Peter Fuchs, Köln 1959:

» Meine  Erfahrung  aus  40  Jahren  Leben  mit  der  Kunst :

ich  habe  fast  nie  bereut ,

ein  Kunstwerk  erworben  zu  haben ,

aber  ich  habe  manchmal  jahrelang  bereut ,

eins  nicht  erworben  zu  haben «


“ I am so impressed by your (riding) website and the collections you offer!

I know this is a great thing to ask of you, I am hoping that in our mutual respect of equestrian heritage you will oblige … ”

(Mrs. B. F., October 24, 2007)