English

… up  up  and  away …

 

Das  Rentier  ohne  Rudolph …

Ridinger, Johann Elias (Ulm 1698 – Augsburg 1767). Die Rennthier erreichen ihre grösse und Stärcke im 5ten Iahr setzen meist nur ein junges. Kapitaler Hirsch in imperialer Stellung in „Winterlandschaft mit Nordlicht in Lappland“. Im Geschirr, doch losgerissen. Seitlich davon, viel kleiner, ein Lappen-Schlittengespann. Radierung und Kupferstich. (1736.) Bezeichnet: 35. / Cum Priv. Sac. Cæs. Majest. / I. El. Ridinger inv. pinx. sculps. et excud. Aug. Vind, ansonsten wie vor dt., franz., lat. + unten. 34,8 x 42,8 cm.

Johann Elias Ridinger, Rentier
… auf der Flucht vor der allerfassenden political correctness …

Thienemann + Schwarz 230. – Blatt 35 der Betrachtung der wilden Thiere mit dem Untertext des Hamburger Dichterpapstes, Juristen + Senators, vor allem aber Ridinger-Freundes Barthold Heinrich Brockes (1680-1747) in Deutsch. – Mit WANGEN-Wz., wie für zeitgenöss. Abdrucke so typisch. – Dreiseits 3,7-4,2, oben 2,5 cm breitrandig. – Die gänzlich geglättete Bugfalte rückseits verstärkt.

Das unübertroffen wundervolle Blatt hier denn

in  überaus  breitrandigem  Abdruck

von  leuchtend-herrlicher  Qualität  +  damit  Seltenheit ,

figurieren doch die alten Abzüge gerade dieser so schönen großformatigen Hauptfolge selbst in beispiel-haften alten Ridinger-Sammlungen vielfach nur hart beschnitten, beschädigt und aufgezogen. So ein-schließlich des anstehenden in der schlesischen Sammlung 1885 bei Boerner, 1894 bei Reich auf Biehla + zumindest ohne Plattenrand auch 1889 bei Coppenrath.

Angebots-Nr. 15.409 / EUR  910. / export price EUR  865. (c. US$ 944.) + Versand

– – – Dasselbe. Dreiseits 2,4-3,2, rechts 4,5 cm breitrandig. – Kaum noch wahrnehmbare geglättete leichte Quetschfalte in Bildmitte sowie 2 cm langer hinterlegter Einriß im weißen Unterrand. – Von gleichfalls leuchtend-herrlicher Qualität und damit Seltenheit.

Angebots-Nr. 15.599 / EUR  910. / export price EUR  865. (c. US$ 944.) + Versand

… hier  gar  ganz  ohne  Geschirr

Das Rennthier. In freiem Lauf nach rechts vor karger Gletscher- und Berglandschaft. Mit grünlicher Tonplatte gedruckte Lithographie von Hermann Menzler im Druck v. A. Renaud bei L. J. Heymann in Berlin. (1863-65.) Bezeichnet: Gez. v. J. E. Ridinger, lith. v. H. Menzler etc., ansonsten wie vor. 27,9 x 29,1 cm.

Johann Elias Ridinger, Rentier
… soweit die Läufe tragen

Joh. El. Ridinger’s Jagd-Album I/3. – Vgl. vorstehendes Bl. 35 der Betrachtung der wilden Thiere, Thienemann 230, doch ohne die Brockes-Verse. – Aus dem als 1. Abteilung geführten „Darstellungen der bekanntesten Jagdthiere Mittel-Europas nebst Fährten oder Spuren“. – Die gesamte, nahezu literaturunbekannte, praktisch nur peu à peu complettierbare Suite 80 Blatt zuzüglich eines neuerdings aufgetauchten illustrierten Titels weit größeren Bildformates (47,5 x 36 cm) umfassend, wobei die Vorlagen teilweise auf ihren Kern komprimiert oder im Umfeld variiert wurden. So hier nur der kapitale Hirsch und ohne das Geschirr, aus dem er sich bei Ridinger losgerissen hat. Hier gleichfalls weggelassen das kleine Gespann im Hintergrund. Solchermaßen eine nicht zuletzt auch farblich reizvolle Sammlungsbereicherung ersten Ranges. – Und darüberhinaus:

„ Diese nette Abbildung finde ich eben so wenig, als die folgende, citirt, was sie doch gewiss verdienen “

(Thienemann).

In der Bildwirkung der von Ridinger als Ganzes nicht mehr angewandten Aquatintamanier entsprechend. – Auf festem breitrandigen Papier von tadelloser Frische. Nur im weißen Unter- bzw. linken Seitenrand ganz schwacher Anflug vereinzelter Stockstippen.

Angebots-Nr. 28.430 / EUR  355. / export price EUR  337. (c. US$ 368.) + Versand

… and  here  comes  Rudolph !

Atkinson, John Augustus (London 1775 – nach 1818/33 oder gar 1861). Laplanders Hunting. Aus zweispännigem flachen Rentierschlitten heraus mit bislang einem Hasen als Beute. Aquatinta von Matthew Dubourg (tätig London 1808-38) im Ursprungskolorit. London, Edward Orme, 1813. Signiert, datiert, bezeichnet. 18,3 x 23,3 cm.

John Augustus Atkinson, Laplanders Hunting

Thieme-Becker II, 212; Nagler I, 179 f. ( „vorzüglicher englischer Maler und Zeichner, der sich lange in Rußland aufhielt, und herrliche Bilder fertigte“ ). – Aus Foreign Field Sports, Schwerdt I (1928), 177 ff.: The coloured plates … are fine, both as regards draughtsmanship and colouring … (The book) is sure to increase in value … .

Angebots-Nr. 11.767 / EUR  107. (c. US$ 117.) + Versand

Bärenjagd in Lapland

Bärenjagd in Lappland. Einer der beiden erlegten Bären wird gerade von einem der Jäger – dieser zusätzlich mit einem Fuchs auf dem Rücken – einem  Rentier  aufgeladen. Im Mittelgrund  Rentierschlitten , dahinter weitere Jäger. Lasiert kolor. Holzstich. 1853. Datiert. 20 x 15,5 cm.

Angebots-Nr. 12.213 / EUR  86. (c. US$ 94.) + Versand


“ Stumbled upon your excellent website while researching Ludwig Beckmann, and must say that I was most impressed. In any case, since you are the closest I know to an authority on antique German books and prints I am wondering if you could help me pinpoint the origin of a piece I have in my dachshund collection … ”

(Mr. & Mrs. J. L., August 14, 2008)